Blu26 Regatta Training am Gardasee

Am Mittwochnachmittag verfolgte uns noch zu sehr das Wetter der kalten Schweiz. Das Einwassern bei Wind und leichtem Regen war nicht sehr gemütlich, stellte für die Segler aber keine Probleme dar.

Für das leibliche Wohl sorgte am Abend die Pizzeria Porticiolo mit Pizza à discretion zum Schlemmen.
Donnerstagmorgen, das Tiefdruckgebiet über den Alpen machte sich mit leichtem Regen und stürmischen Winden bemerkbar. Die Crews hatten mit böigen Winden bis zu 22 Knoten zu kämpfen, gewöhnten sich aber schnell daran und verbrachten einen anstrengenden aber sehr lehrreichen Morgen. Nach einem reichhaltigen Mittagessen im Yacht Club Acquafresca und einem ersten Debriefing mit Christian Scherrer, arbeiteten die Teams bei schwächerem Wind am Nachmittag an ihren Möglichkeiten.

Durch das schöner werdende Wetter kamen am Freitag die bekannten thermischen Winde des Gardasees auf. Am Morgen blies der starke Nordwind aus den Alpen mit bis zu 25 Knoten. Die Teams konnten in diesem konstanten Vento ihre Starkwind Fähigkeiten weiter verbessern und die ersten Regattastarts auch bei viel Wind trainieren. Pünktlich nach dem Mittagessen drückte der erwartete Südwind durch und liess uns in einer leichten Brise vor allem Spinnaker Manöver und Regattastarts üben.

Am Samstagmorgen stand noch einmal gründliches Start- und am Wind Training an. Die Speedvergleiche bei den Line Ups machten sich später schon bemerkbar, als alle Boote mit guter Geschwindigkeit und Höhe von der Linie wegkamen. Am Nachmittag bei leichterem Südwind startete die Regattaserie. Es wurden jeweils am Stück drei Starts gefahren, wobei erst beim Letzten auch zwei volle Runden über die Regattabahn gesegelt wurde. Die hungrigen Segler wurden auch am Samstagabend wieder kulinarisch verwöhnt. Bei Umberto in Casteletto machten wir es uns gemütlich und schlugen uns noch das letzte Mal den Magen voll.

Nach der Sommerzeitumstellung in der Nacht auf Sonntag erblickten die müden Gesichter nur noch einen leichten Vento. Es wurde noch eine Trainingsregatta gestartet, welche jedoch wegen zu wenig Wind bereits an der Luv Tonne gewertet wurde. Somit war auch die Rangliste der drei Trainingsregatten abgeschlossen. Der Sieg ging an das Team VoodooChild auf der SUI 26, welche alle Rennen gewinnen konnten. Im zweiten Rang folgte SUI 36 Visby mit Newcomer Marcel Punschke und Team. Das Treppchen vervollständigte das Team Hazel um Mike Klötzli. Als Erinnerungspreis konnten alle Teams einen feinen Panettone mit nach Hause nehmen.

Herzlichen Dank an die beiden Coaches Christian Scherrer und Stephan Eder. Sie holten aus den Teams ihr bestes raus und gaben wertvolle Tipps, um das Boot schneller, sicherer und einfacher zu segeln. Auch ein dickes Dankeschön an den Yacht Club Acquafresca, Georgia, Cinzia und Serena, sowie an den Hafenmeister Ivan. Sie lasen uns unsere Wünsche von der Lippe ab und gaben alle ihr bestes.

Photos

Zugriffe: 1127